Worauf ihr bei einer Camperreise durch Kroatien achten solltet


Zu einem der beliebtesten Urlaubsländer Europas zählt das „Land der 1000 Inseln“, Kroatien. Die Adriaküste ist ein besonders geschätztes Reiseziel in Kroatien und am Mittelmeer.

Das Naturparadies Kroatien besticht durch malerische Buchten, unzählige Inseln, kilometerlange Küstenabschnitte, die durch Kies- und Sandstrände begeistern, kristallklares Wasser und herausragende Wasserqualität, mediterranes Klima mit bis zu 2500 Sonnenstunden pro Jahr, exquisite Küche, gastfreundliche Einheimische, unzählige schöne Nationalparks, antike und historische Städte, endemische Tier- und Pflanzenwelt, familienfreundliche Campingplätze, duftende Pinien, majestätische Berge, zahlreiche Wanderrouten und eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt. Langweilig wird einem hier auf jeden Fall nicht.

Kroatien liegt östlich der Adria (Adriatisches Meer) und wird geographisch der Balkanhalbinsel oder Südosteuropa zugeordnet. Im Norden grenzt Kroatien an Ungarn und Slowenien, im Osten an Serbien, Bosnien und Herzegowina sowie im Süden an Montenegro. Das Land entspricht ungefähr 16% der Größe Deutschlands.

Kroatien kann in verschiedene Regionen unterteilt werden darunter
die Halbinsel Istrien im Norden Kroatiens,
Dalmatien, die sonnenreichste Region des Landes mit historischen Städten wie Dubrovnik
Kvarner Bucht, welche zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen zählt mit den Inseln Cres, Losinj, Krk und Rab. Die Region ist durch die hohen Gebirgszüge drum herum vorm Wind geschützt.
im Landesinneren finden sich historische Sehenswürdigkeiten, Städte, viele Seen und Flüss
Durch seine zahlreichen Campingplätze unterschiedlichster Kategorien bietet das Land perfekte Voraussetzungen für einen Urlaub mit dem Camper. Ein Camper kann entweder direkt vor Ort in den größeren Städten angemietet werden oder aber man reist aus dem Ausland mit dem Fahrzeug ein. Die CamperOase berät gerne über die verschiedenen Optionen. Nachfolgend finden sich wichtige Informationen, um einen Einblick in das Land Kroatien zu bekommen.

Hauptstadt Zagreb (rund 800.000 Einwohner)

Bevölkerungsanzahl 4,1 Millionen

Landesfläche 56.500 km²

Bevölkerungsdichte 73,1 Einwohner / km2

Landessprache Kroatisch, teilweise Italienisch in Istrien

Währung Kuna und Lipa, 1 Kuna = 0,13 Euro

Beste Reisezeit Mai bis Oktober

Jahresdurchschnittstemperatur Adriaküste 19,2 Grad, im Landesinneren 15,5 Grad

Waldfläche 36,83%

Wasserfläche1,1%

Küstenkilometer über 6000km (favon Festland 1780km, Rest Inseln)

Karte Kroatien
Kroatien ist unglaublich vielfältig und bietet für jeden Urlaubstyp das Passende.
Traumhafte Küste und kristallklares Wasser
Die meisten Urlauber zieht es an die Küste, welche mit über 6000km inkl. der Inseln eine Menge zu bieten hat. Auf dem Festland und auf den Inseln finden sich vorrangig Kiesstrände, die für das kristallklare Wasser sorgen. Es gibt aber auch einige Sandstrände und viele lauschige Badebuchten. Das türkise Wasser lädt zum Schwimmen, Schnorcheln aber in manchen Regionen auch zum Tauchen ein.

Geschichte satt an jeder Ecke
Das Kulturangebot in Kroatien ist enorm. Für ein doch recht kleines Land bietet es kulturell zahlreiche lohnende, historische Altstädte, die teilweise zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Die wohl bekannteste Stadt ist die „Perle der Adria“ Dubrovnik“. Das Landesinnere zeichnet sich durch Burgen, Schlösser und urige Dörfer aus.
Natur pur – atemberaubende Nationalparks
Kroatien bietet 8 Nationalparks und 11 Naturparks. Teilweise stehen die Parks auch unter dem Schutz der UNESCO. Sie machen 4500 km² der Landesfläche aus. Zu den bekanntesten Parks zählen wohl der Plitvice Nationalpark, welcher unter anderem als Drehort zahlreicher Winnetou Filme diente, aber auch der Krka Nationalpark, in welchem man 7 Wasserfälle und eine einzigartige Natur erwarten kann. Der Nationalpark Paklenica ist Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer. Der Nationalpark auf der Insel Mljet bietet eine reiche Tierwelt.

Viele Möglichkeiten für Aktivurlauber
Die herrliche Landschaft ist prädestiniert dafür, um sie per Rad, Pferd oder zu Fuß zu entdecken. Es gibt gut ausgeschilderte Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsgrade. Das Land wird von 9 Flüssen durchzogen, welche sich für abenteuerliche Raftingtouren anbieten. Vor Ort findet man einige seriöse Tourenanbieter. Segler und Bootsfahrer kommen hier ebenso voll auf ihre Kosten.

Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark, welcher zum UNESCO Weltnaturerbe zählt ist der größte und älteste in Kroatien und zählt zu den Top Sehenswürdigkeiten des Landes. Der gut erschlossene Park diente als Drehort für zahlreiche Winnetou-Filme und bietet 16 auf unterschiedlichen Höhen liegende Seen, welche durch beeindruckende Wasserfälle miteinander verbunden sind. Auch der höchste Wasserfall Kroatiens lässt sich hier bestaunen. Kleine Stege führen durch die Natur.

Krka Nationalpark
Der Nationalpark ist die kleine Schwester der Plitvicer Seen. Auch hier wurden Teile der Karl-May-Filme rund um Winnetou gedreht. Highlight sind die rauschenden Wasserfälle, steile Felswände und die stillen, klaren Seen die Bademöglichkeiten in Wasserfallnähe bieten.

Dubrovnik
Auch die „Perle an der Adria“ genannt lockt jedes Jahr unzählige Touristen an. Die autofreie Altstadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadtmauer ist 1940 Meter lang und sechs Meter dick. Gegen Eintritt kann diese begangen werden. Weitere Highlights dort sind eine alte Apotheke aus dem 14. Jahrhundert, die Kathedrale Mariä Himmelfahrt, die Rolandsäule

Hum- die kleinste Stadt der Welt
Hum gilt als kleinste Stadt der Welt und ist im Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Hier leben gerade einmal 30 Einwohner. Durch ihr antikes Stadtbild ist sie zu einer beliebten Sehenswürdigkeit geworden.

Split
Die Stadt zählt zu den schönsten Reisezielen und ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens. Als Top Sehenswürdigkeit kann man die gesamte Stadt bezeichnen, denn hier finden sich zahlreiche imposante Bauwerke. Der ehemalige Sitz des römischen Kaisers, der Diokletian Palast wurde zum UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet.
Amphitheater – Pula
Das sechstgrößte Amphitheater der Welt findet man in Pula auf der Halbinsel Istrien. Es wurde um 177 von den Römern erbaut und bot rund 23.000 Menschen Platz. Hier fanden einst die beliebten Gladiatorenkämpfe statt.




Goldenes Horn – Brac
Das „Goldene Horn“ – Zlatni Rat zählt auf jeden Fall zu den Top Sehenswürdigkeiten und ist einer der schönsten Strände der Makarska Riviera. Schaut man von oben auf die Küste der Insel Brac sieht man, dass diese wie ein Horn in die Adria hineinragt und den Strand bildet. Auch die kleinen Orte der Insel Brac wie Bol, Supetar oder Milna bestechen durch ihren romantischen Charme.
Kroatien hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Länder für Camper in Europa entwickelt. 2019 lag Kroatien dabei nach Deutschland und Italien auf Platz 3 bei den Deutschen. Mit einer hervorragenden Infrastruktur und einer Vielzahl an Camping-Möglichkeiten bietet Kroatien beste Voraussetzungen für einen Camping- und Badeurlaub. Die meisten Plätze liegen direkt am kristallklaren Meer.

Wildcamping ist in Kroatien wie in vielen anderen Ländern auch offiziell verboten. Wer auf nicht ausgewiesenen Plätzen oder Privatgrundstücken mit seinem Camper oder Wohnmobil steht kann mit Bußgeldern bis zu 400€ rechnen.

Vom kleinen Minicamp bis zum luxuriösen 5 Sterne Camp ist alles dabei. Dementsprechend unterschiedlich sind dann auch die Preise fürs Campen. Manch einer bevorzugt ruhige, idyllische und naturbelasse Mini-Campingplätze, während andere moderne und hochwertig ausgestattete 4-5 Sterne Feriendörfer mit Kinderanimation, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Fahrradverleih, Tauchstation, Segelschule usw. aufsuchen und ihren Urlaub dort genießen. Kroatien bietet viele besonders familienfreundliche Campingplätze. Aber auch Hunde sind auf vielen Plätzen herzlich Willkommen. Zudem ist Kroatien für seine zahlreichen FKK-Campingplätze bekannt, sodass auch Naturisten hier geeignete Plätze finden. Hier bleiben also kaum Urlaubswünsche offen.

Kroatien- mit rund 2600 Sonnenstunden im Jahr- ist eines der Urlaubsziele, welche sich grundsätzlich das ganze Jahr zum Reisen anbieten. Entsprechend der Regionen ist das Klima recht unterschiedlich. Entlang der Adriaküste herrscht ganzjährig ein mildes, mediterranes Klima mit trocken-heißem Sommer und milden, feuchten Wintern. Der Nordosten und Osten des Landes sind durch kontinentales Klima mit großen Temperaturunterschieden geprägt. Im Sommer ist es heiß und trocken und die Winter sind kalt und schneereich. Vorherrschend in Mittelkroatien, geprägt durch die dinarischen Alpen ist folglich das Gebirgsklima mit kurzen Sommern, langen Wintern und hohen Niederschlagsmengen.

Beste Voraussetzungen für einen Badeurlaub an der Adria bieten die Sommermonate Juni bis September. Aufgrund der Ferien vor allem im Juli und August zählen diese allerdings auch zur Hauptreisezeit, in der deutlich mehr Touristen unterwegs sind. Die Monate zählen zu den heißesten mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 26 und 38 Grad Celsius. Im Durchschnitt erwarten einen im Sommer 8-12 Stunden Sonne und geringe Niederschlagswerte. Die Wassertemperaturen liegen zwischen Mai und bis Mitte Oktober bei 20-24 Grad. Es lohnt sich aber auch den Frühling oder Herbst in Betracht zu ziehen, denn diese Monate eignen sich besonders für einen Aktivurlaub mit Wandertouren und Städtebesichtigungen. Es sind deutlich weniger Strandurlauber unterwegs. Die beste Reisezeit kann je nach Urlaubsart (Badeurlaub, Rundreise, Aktivurlaub) und Reiseziel innerhalb des Landes demnach abweichen.



Kroatien ist Mitglied der EU, jedoch derzeit noch nicht des Schengen Raums. Daher gibt es Grenzkontrollen. Wichtig ist, einen Reisepass mitzuführen. Für einige Staaten reicht auch ein gültiger Personalausweis. Ebenso benötigen Kinder ein eigenes Ausweisdokument. Die Reisedokumente müssen bei der Ausreise noch über eine Gültigkeit von mind. 3 Monaten verfügen. Normalerweise brauchen ausländische Besucher kein Visum, um nach Kroatien einreisen zu können. Dies sollte aber im Einzelfall selbst geprüft werden.

Mit dem Auto/Camper/Wohnmobil
Die Anreise mit dem Auto oder Camper bietet Urlaubern eine komplette Unabhängigkeit und der Flexibilität sind kaum Grenzen gesetzt. Je nach Wohnort in Deutschland und den Nachbarländern und angepeiltem Ziel in Kroatien sind zwar recht lange Anfahrtswege in Kauf zu nehmen, aber das loht sich in jedem Fall. Von vielen deutschen Städten aus erreicht man das Land in 6-11 Stunden. Die wohl schnellste Anreiseroute führt in der Regel von München und Salzburg über den Tauerntunnel – Villacher Knoten – Karawankentunnel nach Ljubljana/Slowenien bis runter zur kroatischen Grenze. Besonders in der Hauptsaison ist diese vielbefahrene Strecke anfällig für Staus. Aber auch die Schweiz oder Italien können je nach gewählter Route mögliche Transitländer sein. >br>Wichtig zu wissen ist, dass Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen in den genannten Transitländern alle gebührenpflichtig sind. In Österreich, Slowenien und der Schweiz gibt es eine Vignettenpflicht. In Italien werden Mautgebühren erhoben. Über die verschiedenen Optionen und Kosten sollte man sich vorher ausreichend informieren, denn andernfalls drohen hohe Strafen.

Mit dem Flugzeug
Die wohl schnellste und bequemste Möglichkeit nach Kroatien zu reisen, ist die Anreise mit dem Flugzeug. Die internationalen Flughäfen sind gut mit den Flughäfen in Kroatien verbunden. Das Land verfügt über 9 Flughäfen, wovon sechs relevant für internationale Urlaubsreisende sind. Die wichtigsten Flughäfen des Landes sind Zagreb, Rijeka, Split, Dubrovnik, Pula und Zadar. Fliegt man von den großen deutschen oder österreichischen Flughäfen gibt es viele Direktflüge. Die Flugdauer beträgt im Durchschnitt zwischen 1 Std 40 Min und 1 Std. 50 Min.

Zu den genannten Anreiseoptionen gibt es auch die Möglichkeit mit dem Bus oder der Bahn nach Kroatien anzureisen, je nachdem aus welchem Land man startet.

Kroatien bietet ein gut ausgebautes und gepflegtes Autobahn- und Schnellstraßennetz, sowie Schiffsverbindungen zu den zahlreichen Inseln und ein Eisenbahnnetz.

Für die Benutzung des Autobahnnetzes werden in Kroatien Mautgebühren erhoben. Die Mautkosten für Kroatien sind nicht so leicht zu berechnen. Das Maut-System umfasst mehrere Kategorien, welche sich nach Größe, Gewicht und Achsen des Fahrzeugs unterteilen. Wohnmobile bis 3,5t und Wohnwagen-Gespanne zählen bspw. zu Kategorie 2. Die Preise variieren je nach Strecke und Jahreshälfte. Bei der Auffahrt auf die Autobahn müssen sich Fahrzeuge zunächst an den Mautstellen „anmelden“, indem sie ein Ticket am Automaten ziehen. Beim Verlassen des Autobahnabschnittes wird das Ticket zur Berechnung der gefahrenen Strecke eingescannt. Die Gebühren können an den jeweiligen Mautstationen dann in bar (mit Euro oder Kuna) oder mit Karte gezahlt werden.

Neben der Autobahnmaut fallen weitere Gebühren für unter anderem Tunnel (Karawankentunnel) oder Brücken an, wozu auch die Brücke auf die beliebte Insel Krk zählt.

Nähere Informationen zu den Kategorien und Kosten, sowie ein Mautgebühren Rechner finden sich auch auf der Seite des ADAC

Für PKW und Wohnmobile bis 3,5t ist innerhalb von Ortschaften eine Höchstgeschwindigkeit von 50km/h erlaubt. Außerorts gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Auf Schnellstraßen darf man bis zu 110 km/h fahren und auf Autobahnen 130 km/h (wenn nichts anderes ausgeschildert ist.

Mindestens Tagfahrlicht ist Pflicht. Das Abblendlicht muss im Winter zwischen dem letzten Sonntag im Oktober und dem letzten Sonntag im März benutzt werden.

Ist man mit dem Auto oder Mietcamper unterwegs kann man sich über etwas günstigere Benzinpreise als in Deutschland freuen.
Reif für die Insel? Dann sind die kroatischen Inseln, welche durch ihre abwechslungsreichen Landschaften, schönen Strände und Kultur bestechen genau das Richtige. Die offiziellen Angaben wie viele Inseln sich vor der Küste Kroatiens im Adriatischen Meer, einem Nebenmeer des Mittelmeeres befinden, schwanken. Es sind wohl über 1200 kleine und große Inseln, wovon nur ca. 5% bewohnt und touristisch erschlossen sind. Die meisten davon befinden sich im mittleren Teil der Küste. Manche Inseln sind kilometerlang wie auch die größten Inseln Krk, Cres und Brac. Die anderen sind in kürzester Zeit einmal umrundet. Die kleinste Insel ist gerade einmal 10 km². Aufgrund der Vielfalt gibt es sowohl für Sportsfreunde, Strandurlauber und Familien, als auch für Romantiker oder Partygänger die passende Insel.

Um auf die schönsten Inseln Kroatiens zu gelangen ist die Fähre nahezu unumgänglich. Die Fährverbindungen sind sehr gut ausgebaut, auch um die Touristenströme besonders während der Ferienmonate zu entzerren. Die bekannteste Reederei ist Jadrolinija, die fast alle touristischen Inseln mit der Auto- oder Personenfähre verbindet. Einige wenige Inseln können auch über eine Brücke erreicht werden, wie bspw. Krk, Pag, Vir, Ciovo und Murter. Die Inseln Cres und Losinj sowie Ugljan und Pasman sind per Brücke miteinander verbunden.

Die kroatische Küche ist mediterran, traditionell und regional geprägt. Sie wurde von verschiedensten Nationen wie Italien, Deutschland, Österreich und Ungarn, aber auch der Türkei beeinflusst. Zur Küche Kroatiens gehören vor allem Fleisch- und Fischspezialitäten, aber auch herzhafte Eintöpfe, Suppen, Speck, Schinken und Käse. Für die Kroaten geht zudem fast nichts ohne Weißbrot. Es gibt viele Bäckereien und Brot wird fast zu allem serviert. In vielen Gerichten wird typisch mediterran Olivenöl verwendet. Tomaten, Zucchini und Mangold sowie Kartoffeln dienen meist als Beilage. Die Region Istrien ist bekannt für ihren Trüffel.

Möchte man die typisch kroatische Küche kennenlernen, sollte man am besten in eines der kleinen einheimisches Restaurants, auch „Konobas“ genannt gehen, welche man vor allem in der Region Dalmatien an der Adriaküste findet. Zu den typischen Gerichten zählen unter anderem Crni rizot (Tintenfischrisotto), Cevapcici mit Fladenbrot und Ajvar oder Kaymak, Raznjici (Fleischspießchen), Gegrillter Fisch, Calamari/Tintenfisch, kroatischer Schinken, Grah (Bohneneintopf) Knoblauchwurst Cesnovke. Im Bereich der Teig- und Backwaren sollte man den gedeckten Mangoldkuchen aber auch den süßen Palačinke erwähnen.

Überall im Land zu finden ist der Sljivovica, ein aus Slawonien stammender Pflaumenbrand.
Zwar gehört Kroatien seit 2013 zur EU, den Euro gibt es dort allerdings nicht. Der Kuna gilt seit 1994 als offizielles Zahlungsmittel. Eine Kuna entspricht 100 Lipa. 1 Kuna sind derzeit 0,13 Euro (Stand August 2020). Neben der Bezahlung in Kuna ist auch der Euro mancherorts gerne gesehen. Faire Wechselkurse sind jedoch immer so eine Sache. Man sollte daher immer selbst den aktuellen Kurs der kroatischen Zentralbank im Auge behalten. Kroatische Wechselstuben befinden sich oft an höher frequentierten und teureren Standorten in den Haupturlaubsorten. Hier kann man sein Geld schnell und unkompliziert wechseln und hat an Wochenenden und abends auch oft keine andere Wahl als diese zu nutzen. Die Wechselstuben an den Grenzen und in Flughäfen sind wie überall teurer. Den besten Kurs bekommt man oft bei den Banken. In vielen Geschäften kann man auch mit der Kredit- oder EC-Karte bezahlen. Für kleinere Geschäfte und Restaurants sind Kuna notwendig. Tipp! Alle Transaktionen sollten in kroatischen Kuna abgerechnet werden, statt in Euro. Dies gilt für Geldautomaten und Kartenzahlung. Denn wird in Euro abgerechnet, kann der Automatentreiber den Wechselkurs festlegen.

Generell ist das Preisniveau in Kroatien recht stabil, wobei die Preise von Jahr zu Jahr ein wenig steigen. Die Preise für Lebensmittel lassen sich mit denen in Deutschland vergleichen. Größere Supermärkte wie Konzum, Spar, Metro aber auch Lidl findet man überall im Land. Diese haben meistens bis 22 Uhr und in der Hauptsaison teilweise bis Mitternacht geöffnet. Kauft man eher in kleineren Geschäften oder auf Märkten frisch ein, kann man etwas Geld sparen.

Alkoholische Getränke wie Bier und Wein sind in Kroatien etwas teurer als in Deutschland. Bekannte Biermarken sind Karlovacko und Ozujsko.
Das Leitungswasser in Kroatien kann bedenkenlos zum Kochen, für Tee, Kaffee oder zum Zähneputzen verwendet werden. Man könnte das Wasser aus der Leitung auch trinken, allerdings ist dieses in vielen Regionen stark kalkhaltig. Ansonsten kann man Wasser auch günstig im Supermarkt kaufen. Die bekannteste Marke ist Jana.
Kroatien ist ein sicheres Reiseland. Die Kroaten sind freundlich, hilfsbereit und in der Regel ehrliche Menschen, die zu einem großen Teil vom Tourismus leben und sich über die Urlauber freuen. Natürlich gibt es wie auch sonst auf der Welt einige schwarze Schafe. Die Straßenkriminalität ist im Land sehr gering und auch Gewaltkonflikte kommen eher selten vor.

In einigen Landesteilen, welche bis 1995 zu den umkämpften Gebieten entlang der damaligen Frontlinie zählten, besteht immer noch eine Gefährdung durch Minen. Dazu zählen unter anderem die Gebiete Ostslawonien, Westslawonien, das westliche und südwestliche Grenzgebiet zu Bosnien und Herzegowina. Es wird in solchen Gebieten davor gewarnt, Wege oder Straßen zu verlassen. Die Minen wurden oft sehr dicht am Straßenrand verlegt.

Für Aufenthalte und Reisen in unmittelbare Nähe der Küste, auf den Inseln und der Halbinsel Istrien sowie im Großraum Zagreb besteht in der Regel keine Gefahr.
Kroatien ist extrem vielfältig. Eine große Anzahl von Pflanzen- und Tierarten findet in dem Balkanstaat seine Heimat. Die Vielfalt wird begünstigt durch die klimatische Dreiteilung: auf dem Festland kontinental, im dinarischen Gebirge alpin und in Küstennähe mediterran. Der Nordosten ist vor allem geprägt von Flachland und kleinen Gebirgen. Hier finden sich viele Wasseradern, kleine Seen und Laubwälder. Die Gebirgsregion in der Mitte des Landes ist eher rau und karg, Nadelwälder dominieren hier. In den teils menschenleeren und abgeschiedenen Schluchten und Tälern findet man zahlreiche Tiere, die in anderen Teilen Europas schon längst ausgestorben oder bedroht sind. Hier lassen sich mit Glück Braunbären, Wölfe, Goldschakale und Luchse entdecken. Auch die flinken Gämsen sind beliebte Fotomotive. Aber auch Reptilien, Insekten und Kriechtiere wie Eidechsen, Geckos und Schlangen finden sich in den Wäldern und Gebirgsregionen. Ein völlig anderes Bild bietet die Küstenregion entlang der Adria. Hier spenden Kiefernwälder und vor allem die unnachahmlich duftenden Pinien Schatten. Hundertjährige Olivenhaine, Mandarinen, Zitronen, Weingärten prägen die Landschaft.

In Kroatien leben mehr als 350 Vogelarten – ein wahres Paradies für Ornithologen. Zu den seltensten Vögeln des Landes zählen Gänsegeier, Steinadler, Schlangenadler usw.

Besonderes Interesse weckt die Unterwasserwelt. Das gesamte kroatische Meeresgebiet ist seit 2004 als ökologisches Schutzgebiet ausgewiesen. Korallen, Fische, Algen, Muscheln und Seeigel leben hier. In der Adria sind mehr als 350 Fischarten zu finden. Die kroatische Adria ist eines der reichsten Meere was edlen Fisch, Krebse und Muscheln betrifft.

Die medizinische Versorgung in Kroatien ist gut. In größeren Städten gibt es Krankenhäuser und Kliniken. In den Urlaubsregionen findet man in der Regel auch Deutsch oder Englisch sprechende Ärzte. Die Adresslisten erhält man bspw. in den Touristeninformationen. Wir empfehlen generell vor Reiseantritt den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung und ggfs. einer Reiseabbruchversicherung.

Bei der Einreise nach Kroatien sind aktuell keine Impfungen vorgeschrieben. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich die Standardimpfungen auf dem aktuellen Stand befinden.

In den sehr klaren Gewässern entlang der Küste sind überall Seeigel zu finden. Daher werden Badeschuhe mit fester Gummisohle empfohlen, welche Schutz vor den Stacheln der Tiere bieten.
Kroatien hat in seiner langen Geschichte immer wieder zu anderen Ländern und Staatsystemen gehört, welche die Europäische Geschichte dominierten, also Ungarn, Österreich, das Osmanische Reich, die Republik Venedig, Italien, Jugoslawien und viele mehr. Vor allem die Römer und slawischen Stämme, welche sich im 7. Jahrhundert im heutigen Kroatien ansiedelten, hinterließen ihre Spuren. Kroatien war bis zum Ende des 1. Weltkrieges 1918 Teil der Österreich-Ungarischen Monarchie, bis zu dem Zeitpunkt als diese auseinanderfiel und Kroatien dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen beitrat, welches 1929 in das Königreich Jugoslawien umbenannt wurde. Im 2. Weltkrieg wurde das Land von der deutschen Armee besetzt. Nach dem Krieg 1945 wurde Kroatien zu einer der sechs Teilrepubliken Jugoslawiens. Eine wechselvolle Geschichte hat Kroatien geprägt und die kroatische Bevölkerung erfuhr sehr viel Leid in der Auseinandersetzung mit Serbien. 1991 erklärte Kroatien ebenso wie Slowenien seine Unabhängigkeit von Jugoslawien. Die Geschichte beginnt mit einem 4-jährigen Krieg, denn der damalige Staat Jugoslawien wollte Kroatien nicht gehen lassen. 2013 wurde Kroatien Mitgliedsland der EU.

Die offizielle Sprache in Kroatien ist kroatisch. In den Touristenorten kann man sich teilweise auch auf Deutsch oder Englisch verständigen. Nicht nur höflich, sondern auch sehr hilfreich ist es, wenn man sich vor seinem Urlaub ein paar der wichtigsten Redewendungen bereit legt und sei es nur Bitte - molim und Dankeschön – hvala. Zur Begrüßung heißt es Dobar Dan (Guten Tag) oder auch bok, für Hallo oder Tschüss und zum Verabschieden Dovidenja (Auf Wiedersehen).
Kroatien ist eine parlamentarische Demokratie. Grundlage für das heutige politische System Kroatiens ist die Verfassung von 1990. An der Spitze des Staates steht der/die Präsident/-in, der auf 5 Jahre vom Volk gewählt wird. Dieser übernimmt zum einen die Funktion des Staatsoberhaupts und ist zudem Oberbefehlshaber der kroatischen Streitkräfte. Nach dem politischen System in Kroatien wird dem Präsidenten während seiner Amtszeit untersagt Mitglied einer Partei zu sein. So soll eine parteipolitische Unabhängigkeit des Oberhaupts gewährleistet werden.
Die Kroaten gelten als Erfinder und Namensgeber der Krawatte. Sie waren früher Teil der kroatischen Tracht. Nach einer alten Tradition band eine Frau ihrem Mann einen schmalen Schal um den Hals als er in den Krieg zog. Eine Erinnerung an die Liebe. Andere Geschichten besagen, dass die Kroaten im 17. Jahrhundert Halstücher getragen haben, um sich im Kampfgetümmel besser gegenseitig erkennen zu können.
Der Dalmatiner, eine der berühmtesten Hunderassen stammt aus der kroatischen Region Dalmatien.
Kroatien ist die Heimat des berühmten Entdeckers Marco Polo und des größten Erfinders der Welt, Nikola Tesla
Berühmte Gebäude wie das Weiße Haus in Washington, das Parlamentsgebäude in Budapest und Wien wurden aus dem Stein der kroatischen Insel Brac erbaut.
Kroatien hat zusammen mit Spanien in Europa die meisten immateriellen Schätze, die von der UNESCO zum Weltkultur- und Weltnaturerbe ernannt wurden.
Einige der wichtigsten Szenen der Serie „Game of Thrones“ wurden in Kroatien gedreht
In der Stadt Zadar findet man die weltweit erste durch See und Wind betriebene Orgel.
Laut Guinness Buch der Rekorde ist Hum in Istrien die kleinste Stadt der Welt. Auf einer Fläche von 100 x 35 Meter leben gerade einmal 30 Einwohner.
Kroatien hat etwa 2715 Sonnenstunden im Jahr, was mehr sind als Sydney in Australien hat.