Blick auf die Lichter von Singapur

Zwischenstopp in Singapur - Kleiner Urlaub im Urlaub

Zwischenstopp in Singapur - Kleiner Urlaub im Urlaub


Wer auf dem Weg nach Australien oder Neuseeland ist, legt einen Zwischenstopp ein, meistens irgendwo in Asien. Falls du dich für einen Stopp in Singapur entschieden hast oder darüber nachdenkst, dann bist du hier genau richtig. Egal ob nur wenige Stunden, 1 Tag oder mehrere, für jeden gibt es dort das Richtige. In diesem Text stellen wir euch verschiedene Highlights und Sehenswürdigkeiten vor.

Ein Aufenthalt mit vielen Highlights


Wer auf dem Weg nach Australien oder Neuseeland ist, legt einen Zwischenstopp ein, meistens irgendwo in Asien. Falls du dich für einen Stopp in Singapur entschieden hast oder darüber nachdenkst, dann bist du hier genau richtig. Egal ob nur wenige Stunden, 1 Tag oder mehrere, für jeden gibt es dort das Richtige. In diesem Text stellen wir euch verschiedene Highlights und Sehenswürdigkeiten vor.

Jewel Changi Airport Singapur


Wer nur wenige Stunden in Singapur am Flughafen hat, der kann sie nutzen um die zahlreichen Attraktionen am Jewel Changi Airport auszuprobieren. Denn der Flughafen selbst ist eine Sehenswürdigkeit dieser tollen Stadt! Es gibt einen Schmetterlingsgarten in Terminal 3, in dem tausende bunte Schmetterlinge herumfliegen, sowie 4 weitere In- und Outdoorgärten, darunter den Sonnenblumengarten und Kaktusgarten. Wer sich lieber vom langen Flug erholen möchte, der kann den Swimmingpool auf dem Dach von Terminal 2 für unter 10 Euro nutzen und dabei die Aussicht auf abhebende und landende Flugzeuge genießen. Du stehst eher auf Filme? Dann ist vielleicht eins der beiden Flughafenkinos das Richtige, um die Wartezeit zu überbrücken. Seit neustem hat der Flughafen Changi eine weitere Attraktion: einen indoor Wasserfall, der 7 Stockwerke hoch ist. Alles darum ist grün und tropisch gestaltet. Hier kommen die ersten Urlaubsgefühle hoch. Wenn du mehr als 5 Stunden bis zu deinem Weiterflug hast, dann nutze doch einen der kostenfreien Shuttlebusse, um die Skyline und Stadt zu besichtigen. Diese fahren 4 Mal am Tag, zwischen 9 Uhr und 16 Uhr. Die Tour dauert 2 Stunden und zeigt alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Singapur. Abends um 18:30 Uhr gibt es die City-Light-Tour. Nicht ohne Grund ist der Flughafen einer der besten weltweit. Es gibt so viele Optionen, dass man sich stunden-, wenn nicht tagelang im Flughafen aufhalten kann.

Wer mehr Zeit für den Inselstaat eingeplant hat, der kann die wichtigsten Highlights und Wahrzeichen der Stadt anschauen.

Das Marina Bay Sands und die Gardens by the Bay


Jeder hat dieses Gebäude schon einmal gesehen, das Marina Bay Sands. Es ist das Wahrzeichen von Singapur. Es ist nämlich das Luxushotel mit dem Schiff oben drauf. Das Schiff hat einen Infinity Pool, den man nur nutzen kann, wenn man Gast in dem 5 Sterne Hotel ist. Dafür muss man allerdings tief in die Tasche greifen. Mindestens 200 Euro zahlt man, um im Luxushotel residieren zu können. Direkt hinter dem Marina Bay Sands befindet sich die Parkanlage Gardens by the Bay. Hier gibt es 2 gigantische Gewächshäuser- einmal den Cloud Forest, in dem man einen künstlichen Nebelberg mit 35m hohem Wasserfall bewundern kann und einmal das Flower Dome, das Zuhause von mehr als 220.000 Pflanzen aus aller Welt. Der Eintritt kostet rund 20 SGD. Wenn man beide Gewächshäuser besucht, so gibt es einen kleinen Nachlass und man zahlt zusammen 28 SGD. Ein weiteres Highlight im Gardens by the Bay sind die Supertrees. Das sind 25-50m hohe Bäume aus Stahl und Beton, die an Mammutbäume erinnern. Zwischen den beiden größten Bäumen gibt es eine Besucherbrücke names Skywalk, die man für rund 8 SGD überqueren kann. Wenn es dunkel wird, dann leuchtet diese Sciene-Fiction Landschaft zu Musik auf.

Die Skyline Singapurs und Merlion


In der Nähe des zentralen Geschäftsviertels, vor den Hochhäusern der Stadt steht der Merlion, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Es ist ein Fabelwesen, welches halb Fisch (Mer) und halb Löwe (lion) ist. Der Kopf erinnert an einen Löwen während der Körper zu einem Fisch gehört. Im Merlion Park, so wie der Ort genannt wird, lassen sich auch prima Fotos vom Marina Bay Sands machen. Blick auf das Lotus Gebäude und den Singapore Flyer, das größte Riesenrad Asiens gibt es kostenlos dazu.

Das ArtSciene Museum in Form einer Lotusblüte und Singapore Flyer


Hierin gibt es 3 Ausstellungen, die dich in eine andere Welt mitnehmen. Future World, eine Austellung in Kooperation mit teamLab kombiniert Kunst mit Wissenschaft und lässt dich in eine futuristische Welt mit digitalen und magischen Installationen eintauchen. Wonderland heißt die zweite Ausstellung. Springe ins Kaninchenloch und erlebe Alice im Wunderland mit spielerischen und interaktiven Installationen. Die letzte Ausstellung heißt Floating Utopias. Hier kannst du verschiedene Welten durch aufblasbare Kunstwerke bewundern.

Die Eintrittspreise unterscheiden sich je nach dem wie viele Ausstellungen man sich anschauen möchte. Das Ticket für eine beliebige Austellung kostet 19 SGD, für 2 Austellungen sind es 32 SGD und wer sich alles anschauen möchte kann das Ticket für 40 SGD nehmen.

Im Herzen von Marina Bay steht dieses gigantische Riesenrad, das größte in Asien. In einem der 28 Kapseln kann man aus bis zu 165m Höhe die Megametropole bestaunen. An guten und wolkenfreien Tagen kann man sogar bis Indonesien und Malaysia schauen. Tickets für Erwachsene gibt es für 33 SGD, umgerechnet ca. 22 Euro. Wer seiner Liebsten eine Freude machen möchte, kann ein romantisches Abendessen in luftiger Höhe dazubuchen. Die Preise sind dabei fast so hoch wie das Riesenrad... sie starten bei 300 SGD für ein Dinner for 2

Chinatown


Damals kamen die ersten Chinesen nach Singapur um zu arbeiten. Heute stellen die Chinesen die größte ethnische Gruppe dar. Kein Wunder also, dass Chinas Kultur und Sprache immer noch so eine große Bedeutung in Singapur spielt. Wer auf die Entdeckungsreise der chinesischen Geschichte und die Bedeutung gehen will, der ist in Chinatown genau richtig. Neben zahlreichen Tempel gibt es auch viele Straßenstände, die Souvenirs verkaufen oder große Essensmärkte, in denen man verschiedene chinesische Gerichte und Spezialitäten probieren kann. Die bekannstesten Tempel sind einmal der moderne Buddha Tooth Relic Tempel, in dem angeblich ein Zahn von Buddha sein soll, der Thian Hock Keng Temple, der das Zentrum für die Hokkien Community geworden ist und der Sri Mariamman Tempel. Letzteres ist ein Hindu Tempel aus 1827, der sich aber in Chinatown befindet. Ein Besuch am Abend lohnt sich sehr, weil man dann zusehen kann wie viele Hindus sich versammeln um an religiösen Ritualen teilzunehmen. Manchmal gibt es auch leckeres Essen, das man probieren darf. Wenn du schon immer mal ein Restaurant ausgezeichnet mit einem Michelinstern besuchen wolltest, aber es bis jetzt noch nicht umgesetzt hast, weil die Preise dich abgeschreckt haben, dann solltest du deine Chance in Singapur nutzen. Denn hier wurde 2016 ein Straßenlokal mit einem Michelinstern ausgezeichnet. Die Straßenküche namens Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice and Noodle bietet Gerichte für unter 2 Euro an- günstiger kommst du nirgendwo in ein Michelin Restaurant. Vergiss aber nicht ausreichend Zeit mitzubringen, denn es kann manchmal über 2 Stunden dauern, bis du einen Platz bekommst.

Little India


Wer schon immer mal nach Indien wollte, sich aber noch nicht getraut hat, der kann Little India erkunden, um einen ersten Eindruck von Indien zu bekommen. Indien in sauber versteht sich, denn Singapur ist eine der saubersten Länder, wenn nicht das sauberste Land auf unserer Erde. Starten kann man gut an der U-Bahn Station Little India. Hier befindet sich das Tekka Center- eine Art Foodhall mit leckerem indischen Essen zu günstigen Preisen. Verschiedene Geschäfte zum Einkaufen sind ebenfalls im Tekka Center untergebracht. Auf der 1,2 km langen Strecke von Serangoon Road bis Sri Srinivasa Tempel kann man dann noch mehr Indien erleben. Viele kleine bunte Geschäfte, der Duft von Gewürzen und die schönen Klänge aus den zahlreichen Hindutempeln lassen einen denken, dass man in Indien ist. Einer der schönsten Hindu Tempel in Singapur ist der Sri Veeramakaliamman Tempel. Das Dach ist verziert mit zahlreichen kleinen Figuren. Scheue dich nicht auch reinzugehen, denn dort finden oft Zeremonien statt, die du live miterleben kannst. Weitere Highlights in Little India sind das Mustafa Center und das Little India Arcade, beides Einkaufskomplexe, das Indian Heritage Center, in dem man mehr über die Geschichte der Inder in Singapur lernen kann, sowie zahlreiche weitere Tempel.

Der National Orchid Garden, Nacht-Safari-Tour und Shopping in Singapur


Im botanischen Garten von Singapur kommen Pflanzenfeunde auf ihre Kosten. Eintritt in den Garten ist frei. Wer aber den Orchid Garten, die größte Orchideensammlung der Welt mit seinen tausenden Arten und Kreuzungen von Orchideen sehen will, der muss 5 SGD Eintritt zahlen. Hier sind viele seltene Orchideenarten dabei, die es sonst nirgendwo auf der Welt zu bewundern gibt. Viele werden auch nach bekannten Persönlichkeiten benannt, so z.B. nach Helmut Kohl oder Lady Diana. Wer lieber Ingwer beim Wachsen zuschaut wird hier auch fündig. Direkt nebem dem Orchideengarten gibt es mehr als 250 Ingwerpflanzenarten und 2 fabelhafte Restaurants.

In der Nähe vom Zoo Singapurs kann man abends auf Safari Tour gehen und mehr als 120 Spezien im ersten Nachtzoo der Welt beobachten. Darunter Tiger, Alligatoren, Elefanten, Leoparden uvm. Im Park gibt es 4 Wanderwege, die zu Fuß erkundet werden können. Wer nach einer langen Sightseeing Tour in der Stadt lieber fahren möchte, für den gibt es eine 35 minütige Tour in der Bahn. Diese führt durch alle 7 geographischen Zonen der Erde. Kleiner Tipp: Zu Fuß kann man mehr sehen und erleben. Eintritt kostet ca. 30 Euro für Erwachsene.

Die Orchard Road:

Die Orchard Road ist die Shoppingmeile in Singapur. Auf der 2,2 km langen Straßen finden Shoppingfans Designermode, Fast Fashion, Kunstgalerien, noble Hotels und Restaurants sowie jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten.

Sentosa Island, Nationalgallerie und Nationalmuseum von Singapur


Wer mal raus aus der Stadt will und sich am Strand relaxen möchte, der kann Inselurlaub auf Sentosa machen. Diese kleine Insel ist mit dem Festland Singapur verbunden. So kann man ganz bequem mit der Metro und dem Sentosa Express die Insel erreichen. Selbst zu Fuß kommt man darüber, nämlich über den Sentosa Boardwalk, der in der Vivo Mall an der Harbour Front startet. Auf der Insel angekommen gibt es alles, was man sich nur vorstellen kann. Egal ob Sport, Action, Spaß oder Erholung, jeder wird fündig. Zip-Line, Bungee Jumping, Wasserparks, Freizeitparks, S.E.A Aquarium, Universal Studios, Golf Club sind nur einige Optionen, die Sentosa Island bietet. Wer einfach nur am Strand liegen möchte, der kann sich einen der drei Abschnitte aussuchen: Palawan Strand (super für Familien geeignet), Siloso Strand (coole Bars, Restaurants und Möglichkeiten für Wassersport), Tanjong Strand (der Strand zum einfachen Entspannen).

Die Nationalgallerie von Singapur:

Kunstliebhaber werden hier die größte Sammlung von moderner Kunst aus Singapur und ganz Südostasiens finden. Mehr als 8.000 Stücke aus dem 19. Jahrhundert bis heute werden hier ausgestellt. Du kannst Werke berühmter singapurischer Künstler wie Georgette Chen, Chen Chong Swee, Chen Wen Hsi, Cheong Soo Pieng und Liu Kang bewundern. Die Sammlung umfasst außerdem bedeutende Kunstwerke berühmter südostasiatischer Künstler wie Raden Saleh (Indonesien), Latiff Mohidin (Malaysia), Montien Boonma (Thailand), U Ba Nyan (Myanmar), Nguyen Gia Tri (Vietnam), Svay Ken (Kambodscha) und Fernando Cueto Amorsolo (Philippinen). Die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr und freitags von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Eintritt liegt bei 20 SGD für Erwachsene.

Das Nationalmuseum von Singapur:

Im ältesten Museums Singapurs, dem Nationalmuseum kann man sein Wissen über die Geschichte des Landes erweitern, und das auf eine spannende und unterhaltsame Weise. Zu den permanenten Ausstellungen gehören die Singapore History und die Living Galleries. Beide zusammen vereinen Vergangenheit und Gegenwart. Die Öffnungszeiten der History Gallery sind täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, die der Living Galleries sind täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr, wobei es nach 18:00 Uhr kostenlosen Eintritt gibt. Ansonsten zahlt man 15 SGD als Erwachsener.

Das Nachtleben am Clarke Quay und Boat Quay:

Wer die Nacht zum Tag machen möchte, der ist in Clarke Quay und Boat Quay, den beiden beliebstesten Ausgehvierteln der Stadt gut aufgehoben. Direkt am Fluss reihen sich Bars, Restaurants und Clubs.

Singapur -Must Try und Fakten


Must-try:

Der Signaturcocktail des Landes heißt Singapur Sling. Hauptzutaten sind Gin, Kirschlikör, Zitronensaft, Ananassaft, ... Einer Legende nach wurde der Drink im berühmten Raffles Hotel erfunden. Und das 1915 vom Raffles-Barkeeper Ngiam Tong Boon. Wer den Drink im Raffles Hotel testen möchte, kann dies in der Long Bar tun, allerdings nur, wenn er/ sie richtig gekleidet ist.. Geöffnet ist die Bar von 11 Uhr morgens bis 23 Uhr.

Singapurs Chilli Crab- das Nationalgericht:

Man nehme eine Schlammkrabbe, brät diese in einer süß-würzigen Tomatensoße mit Chilli an und schon hat man das Nationalgericht Singapurs. Der Name lässt einen denken, dass es sehr scharf ist, aber das ist zum Glück nicht der Fall. So können auch Leute, die nicht scharf essen können, einmal probieren. Dazu gibt es meistens „buns“, eine Art fluffige Brötchen, sehr verbreitet im asiatischen Raum.

Singapur Eckdaten:

- Kleiner Insel- und Stadtstaat neben Malaysia - Währung: Singapur-Dollar (1 Euro = ca. 1,53 SGD) - Kein Visum notwendig für deutsche Staatsangehörige, jedoch muss der Reisepass min. noch 6 Monate gültig sein - Tropisches Klima das ganze Jahr über (25-33 ºC) - Trockenzeit von März-September, am meisten Regen im November-Dezember - Amtssprachen: Englisch, Chinesisch, Malaiisch, Tamil

Weitere Artikel


Der Daintree Rainforest in Australien

Kochen im Camper: Experimente mit Frühstücks-Pancakes

Nordirland Sehenswürdigkeiten

Adrenalin pur: Extremsport Bungee Jumping in Neuseeland